Gemeinsam neue Wege gehen

Am 11. Juni fand auf Einladung von Weihbischof Manfred Grothe, Apostolischer Administrator im Bistum Limburg, die Pastoralwerkstatt in der Hofheimer Stadthalle statt. Dabei handelte es sich um die Auftaktveranstaltung für einen vom Bistum angestrebten Prozess der lokalen Kirchenentwicklung. Auch beschäftigt sich der Stadtsynodalrat derzeit mit der Umsetzung der Anregungen aus dem Frankfurter Stadtkirchenforum, das am 16. Januar in Bonames stattfand und bei dem ca. 200 Katholikinnen und Katholiken über Reformschritte in der Stadtkirche beraten haben.

Gemeinsames Ziel ist es, das kirchliche Leben in der Pfarrei als Ort der Zugehörigkeit für die nächsten Jahre wetterfest und zukunftstauglich zu machen.

 

Ziele der Pastoralwerkstatt

Die Pfarreien des Bistums sollen sich auf den Weg machen, um herauszufinden, wie Glaube in den nächsten Jahren vor Ort gelebt und weitergegeben werden kann.

Als Appetitmacher und Quelle von Anregungen für die Pastoral verstand sich die Auftaktveranstaltung am 11. Juni in Hofheim. Bei diesem Event waren etwa 550 Gläubige aus verschiedenen Pfarreien des Bistums anwesend.

Hauptamtliche und Ehrenamtliche haben in Lachen und Streit, in Gebet und Klage neuen Atem gefunden für den Weg in die Zukunft. Die Pastoralwerkstatt war so der Auftakt zu einem Prozess der lokalen Kirchenentwicklung – auch über die Grenzen der Gottesdienstgemeinde hinaus. Dieser wurde von der noch amtierenden Bistumsleitung angeregt und soll, so die Intention aller, unter Betreuung durch eine 50-köpfige Steuerungsgruppe auch unter dem neuen Bischof weitergehen.

Ziele des Frankfurter Stadtkirchenforums

Beim Stadtkirchenforum wurden konkrete Anregungen für die Arbeit der Stadtkirche und in den Frankfurter Pfarreien gesucht und gefunden.

Zu den Empfehlungen gehörten z.B.:

- die Einrichtung einer Feedbackkultur;

- die Befreiung der Teilnahme an Sakramenten von Pflichtabgaben;

- die Forderung nach Limburg, den neuen Pfarreien und der Stadt in finanziellen Dingen mehr Autonomie zuzugestehen;

- die Idee, in einer der Pfarreien neuen Typs exemplarisch und systematisch das Zusammenspiel von Kirchort und Pfarrei zu erproben.

 

Der Stadtsynodalrat hat sich in einer Erklärung vom 24. Mai viele der Anliegen des Stadtkirchenforums, darunter die hier aufgelisteten zu eigen gemacht. Die anderen Anliegen sind nicht verworfen, aber vertagt, um zunächst eine handhabbare Anzahl von Zielen zu haben. Die angedachten Reformschritte sollen nun an der Basis, zusammen mit dem Volk Gottes weiter erörtert und gegebenenfalls - unter Beachtung der kirchenrechtlichen Vorschriften - erprobt werden. Gleichzeitig wird das Gespräch mit dem Bistum und mit der Wissenschaft gesucht und geführt. Hierfür hat es bereits Gespräche zwischen Vertretern der Bistumsleitung und dem Vorstand des Frankfurter Stadtsynodalrates und den Bezirksreferenten gegeben. Auch war das

Stadtkirchenforum bei der Pastoralwerkstatt mit einem Stand vertreten, so dass die Ideen aus Frankfurt als Anregungen in den neu beginnenden Bistumsprozess

eingebracht werden konnten. Schließlich wurde am 22. Juni in der Jesuitenhochschule Sankt Georgen ein Gespräch zwischen Praxis und Theologie zu den Themenkreisen aus dem Stadtkirchenforum eröffnet.

 

Links:

 

Ausführliche Informationen zur Pastoralwerkstatt finden Sie hier.

Hier finden Sie die Anregungen des Frankfurter Stadtkirchenforums.

Informationen zur Sitzung des Stadtsynodalrates am 24. Mai 2016 finden Sie hier.