Vortragsabende der Erwachsenenbildung in St. Peter und Paul

Am 13.03. und am 20.03. finden in St. Peter und Paul zwei Vortragsabende der Erwachsenenbildung statt. Die Themen werden "Mobbing: Psychokrieg am Arbeitsplatz - Beobachtungen, Gegenwehr und Vorbeugung", sowie "Zwischen Schulhof und Internet - Mobbing bei Kindern und Jugendlichen".

Zwischen Schulhof und Internet

Mobbing bei Kindern und Jugendlichen

 

Referentin:         Kirstin Koch, Jugendschutzbeauftragte

Gemeindehaus St. Peter und Paul, Heddernheimer Landstraße 47

Montag, 13.03.2017

20:00 Uhr  - 21.30 Uhr

Info:

Für Kinder und Jugendliche ist der Umgang mit den digitalen Medien, insbesondere mit dem Smartphone, selbstverständlich. Viele von ihnen sind stundenlang online. Dabei werden Botschaften in die "Kinderzimmer" transportiert, ohne dass wir davon etwas mitbekommen.

Konsumiert wird, was spannend und aufregend ist: Action, Gewalt und Sex. Aber am wichtigsten ist die Kommunikation untereinander. Soziale Netzwerke wie YouTube und Facebook geben den Takt an, die Nutzung von WhatsApp und Instagram ist selbstverständlich. Der Umgang in den sozialen Netzwerken und Mobbing soll genauer betrachtet werden. Gegenwehr und Schutz ist möglich. Es werden Tipps gegeben, wie der Computer "sicher" gemacht werden kann und wie man den Umgang mit den digitalen Medien in der Gruppe regeln sollte.


Mobbing: Psychokrieg am Arbeitsplatz

Beobachtungen, Gegenwehr und Vorbeugung

 

Referentin:         Ute Schäfer, Sozialarbeiterin

Gemeindehaus St. Peter und Paul, Heddernheimer Landstraße 47

Montag, 20.03.2017

20:00 Uhr  - 21.30 Uhr

Info:

Mobbing meint konfliktbelastete Kommunikation und Handlungen, die auf Ausgrenzung abzielt und Betroffene an ihren psychischen, biologischen und sozialen Grundlagen angreift. Nach Schätzungen (EU/Institut für Markt- und Sozialforschung/Statistisches Bundesamt) sind 1,8 Millionen Menschen in Deutschland an ihrem Arbeitsplatz von Mobbing betroffen. 2,3 Milliarden Euro kosten die deutschen Unternehmen die Fehltage, die durch Mobbing entstehen. 20% aller Suizidfälle werden auf Mobbing zurückgeführt. Wie zeigt sich Mobbing am Arbeitsplatz, wie können sich Menschen dagegen wehren und was kann in Betrieben vorbeugend getan werden?