Luminale Frankfurt 18.-23. März 2018

Eine Gemeinde unserer Pfarrei ist überraschend Veranstaltungsort der Frankfurter Luminale 2018 geworden: es ist St. Lioba am Bügel. Barbara Steffan – sie ist für die soziale Arbeit in unserer Pfarrei zuständig und in dieser Funktion Mitglied im Stadtteilbeirat des Programms Soziale Stadt am Bügel – hatte die Idee, dieses weit über die Grenzen Frankfurts hinaus bekannte Ereignis an den Bügel zu bringen. 

Stadtteilbeirat, Stadtplanungsamt, Bürger, Quartiersmanagement und viele andere stehen hinter dem Projekt und führen es nun unter Bürgerbeteiligung durch. Eine ausschlaggebende Rolle hat dabei der Architekt und Lichtdesigner Jens Schader aus Darmstadt, der bereits mehrere Luminalen mitgestaltet hat. Er persönlich übernimmt die Illuminierung der Kirche und stellt dabei u.a. Bezüge zu deren Patronin, der Heiligen Lioba her. Die Kirche spielt beim Konzept der Erhellung von neun Dunkelorten am Ben-Gurion-Ring unter dem Motto „Licht an! Der Bügel – heller, als ihr denkt!“ eine zentrale Rolle. Wie ein „Leuchtturm“ soll sie symbolisch für den Aufbruchs- und Gestaltungswillen der Bürger stehen, die ihr Viertel lebenswert erhalten und gestalten wollen. Der Stadtteil ist stolz, in dieses renommierte Projekt aufgenommen zu sein und sieht darin eine große Chance, den Ruf des Ben-Gurion-Rings, der als „sozialer Brennpunkt“ gilt, zu verändern.

 

Sie sind herzlich eingeladen, uns zwischen dem 18.-23. März in der Zeit von 19.30 – 23.30 Uhr zu besuchen. An jedem der 5 Luminale-Abende wird es ein Begleitprogramm geben, z.B. Führungen durch den Lichtparcours. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich am Rahmenprogramm zu beteiligen (gastronomisch, musikalisch, finanziell etc.). Der Pfarrgemeinderat hat dankenswerterweise bereits seine grundsätzliche Unterstützung dieses außergewöhnlichen Projekts zugesagt.

 

Weitere Infos: Barbara Steffan, Soziale Arbeit in der Pfarrei, barbara.steffan@caritas-frankfurt.de; Tel.: 951168831 oder 0176-12982219