St. Lioba

Ganz im Norden der Pfarrei liegt die Gemeinde St. Lioba. Die Kirche wurde 1989 erbaut. Der rote Backsteinbau in der Mitte der Hochhaussiedlung Ben-Gurion-Ring fügt sich wie selbstverständlich und doch deutlich sichtbar in die Umgebung ein. Die Kirche mit ihren besonderen Glasfenstern, die vom damaligen Pastoralreferenten Karl Schermuly entworfen wurden, ist wie ein Wahrzeichen für das Viertel: „Lass dein Licht leuchten!“ – das Motto der Luminale 2018 am Bügel mit St. Lioba als Hauptattraktion ist die Botschaft dieses Ortes.

 

Die Gemeinde hat ca. 830 Mitglieder, die aus vielen unterschiedlichen Ländern der Erde stammen. Die gemeinsame Feier der Eucharistie vereint alle geschwisterlich im einen Glauben. Solidarität mit Notleidenden in anderen Ländern der Erde und das langjährige Bestehen der Eine-Welt-Gruppe zeugen vom sozialen Engagement der Gemeinde. Gerne nutzen kommunale Gremien und andere Gruppierungen das Gemeindehaus als Sitzungsort und Treffpunkt. Donnerstags ist Ausgabetag der Frankfurter Tafel, zu der jedes Mal 70-80 Menschen kommen.

 

Pastoral verantwortlich ist Pater Abraham Siby aus Indien. Die Sozialarbeiterin der Pfarrei hat ihren Dienstsitz in der Gemeinde und koordiniert von hier aus Projekte im Stadtteil und auf Pfarreiebene.