Führung durch die Russisch-Orthodoxe Sankt Nikolaus Kirche

am Montag, den 16. März 2020, um 18.00 Uhr

Die St.-Nikolaus-Kirche ist das Gotteshaus der Russisch-Orthodoxen Gemeinde im Großraum von Frankfurt am Main. Sie ist dem Heiligen Nikolaus von Myra geweiht. Die Architektur der Kirche ist dem Pleskau-Stil aus dem 15./16. Jahrhundert nachempfunden.

Entworfen und gebaut wurde sie durch den Ernst-May-Schüler und Frankfurter Architekten Wolf Drevermann. Die Inneneinrichtung ist nach den Vorschriften der Russisch-Orthodoxen Kirche im strengen Nowgorod-Stil gestaltet. Ikonostase, Innenwände und Decke sind von dem Ikonenmaler Adam Russak mit Bildern von Christus, der Gottesmutter, Motiven aus dem Neuen Testament und Heiligengestalten ausgemalt.

 

Die Russisch-Orthodoxe Gemeinde Frankfurt bildete sich aus der Bad Homburger russisch-orthodoxen Gemeinde Allerheiligen, die 1945 aus russischen Kriegsgefangenen und so genannten Ostarbeitern entstand. Seit dem Jahr 1967 ist die Gemeinde in der Hl. Nikolaus Kirche beheimatet. Die Gemeinde ist erheblich gewachsen. Die wöchentlich stattfindenden Gottesdienste, teilweise auch in deutscher Sprache, werden rege besucht.

 

Anmeldung: bitte bis zum 9. März per E-Mail: Fuehrung-st-nikolaus@t-online.de,

oder tragen Sie sich in die Liste im Kirchenfoyer St. Peter und Paul ein.

Dauer: ca. 1,5 Std.

Treffpunkt: 18.00 Uhr vor der Kirche, Am Industriehof 18, 60487 Frankfurt

Anfahrt: U-Bahnlinie 1, 2, 3 oder 8 bis Hauptwache, umsteigen U7 Richtung Heerstraße, Ausstieg Haltestelle Fischstein, oder bis Dornbusch, umsteigen in Bus 34, Richtung Mönchhofstraße, Ausstieg Fischstein

Fahrzeit je ca. 30 Minuten.

Download
Plakat Führung russ.orthodox.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB