Tod und Trauer

TOD UND STERBEN

Der Tod gehört zum menschlichen Leben – und tritt doch oft recht unerwartet in dieses hinein. Er konfrontiert mit Verlust und Trauer um liebe Angehörige, Freunde und Bekannte.

Wir begleiten Sie als Angehörige gerne auf dem Weg des Abschieds.

Dabei leitet uns die Botschaft Jesu von Tod UND Auferstehung gerade in dieser Situation.

 

VOR DEM TOD

Gerne dürfen Sie uns bereits vor dem Sterbeprozess oder auch währenddessen hinzuziehen. Haben Sie keine Scheu, uns anzusprechen. Manchmal kann es eine Hilfe sein, mit einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger zu reden – oder auch seine Anliegen einfach aussprechen zu können.

Natürlich können Sie auch für den kranken Menschen um die Krankensalbung als „stärkendes“ Sakrament bitten.

 

UNMITTELBAR NACH DEM TOD

Nehmen Sie bitte mit einem Bestattungsinstitut Kontakt auf. Gerne sind wir bereit, nach dem Tod zum gemeinsamen Gebet und zum Sterbesegen zu Ihnen nach Hause, ins Krankenhaus oder an den Sterbeort zu kommen.

 

VOR DER TRAUER- BZW. BEGRÄBNISFEIER

Sobald wir von Ihrem Bestattungsinstitut oder von Ihnen direkt erfahren haben, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf und vereinbaren ein gemeinsames Trauergespräch. Wer daran teilnimmt bestimmen Sie. In diesem sprechen wir über das Leben der/des Verstorbenen und besprechen den Ablauf der Feier.

 

DAS TOTENGEDENKEN

Nach dem Begräbnis bzw. der Trauerfeier gedenken wir auf Wunsch in einem Gemeindegottesdienst des/der Verstorbenen.

Zum Jahresgedenken und weiteren Anlässen (Geburtstag u.a.) können Sie gerne über das Zentrale Pfarrbüro oder in den Gemeindebüros ein Gedenken im Gemeindegottesdienst anmelden (Intention).

Auch hier wird noch einmal der Name genannt und für die/den Verstorbenen gebetet.

 

AUF JEDEN FALL

Nehmen Sie bei allen Fragen Kontakt mit uns über die Gemeindebüros

oder das Zentrale Pfarrbüro auf: 069 95 11 688 0

 

IN DRINGENDEN FÄLLEN wenden Sie sich bitte an

 

Herrn Pfarrer Hanns-Jörg Meiller

hj.meiller@sankt-katharina-frankfurt.de

(069) 95 11 688 20

0176 544 048 77

(HJB.)